Selbstverständnis

Fokus auf die Musik

In einer sich verändernden Welt, in der einst etablierte Werte eine geringere Rolle spielen; in einer Welt, in der vieles vereinfachend unter dem Diktum der Effizienz und Effektivität betrachtet wird; in einer Welt, in der den Menschen die Orientierung trotz – oder gerade: wegen aller Errungenschaften nicht immer leichtfällt; in einer solchen Welt ist mehr denn je die Existenz von Orten notwendig, die sich entsprechend ihrer Überzeugungen positionieren und ihre Werte vertreten – selbst wenn diese den Eindruck vermitteln sollten, rückwärtsgewandt oder gar unzeitgemäß zu sein. Das Konzerthaus Blaibach ist ein solcher Ort. Wenn insbesondere der klassischen Musik eine Krise attestiert wird, glauben wir dennoch an die Musik und ihre Wirkung und handeln alles andere als rückwärtsgewandt. Wir setzen unseren Fokus auf die Musik und wollen sie unserem Publikum ohne Wenn und Aber erlebbar werden und für sich sprechen lassen.

Nicht um des Anderssein willens handeln und denken wir dabei anders als es die meisten Kultureinrichtungen tun, sondern aus Überzeugung: Fernab aller moderner und aktueller Strömungen, die nicht selten mehr als kurzfristige Erscheinungen sind, gibt es Wertvolles, das es in der Neuausrichtung unserer heutigen Welt zu bewahren gilt. Wertvolles wie die Musik, Wertvolles wie die Kunst, Wertvolles wie das unmittelbar Erlebbare. Somit will das Konzerthaus Blaibach seinen langfristigen und nachhaltigen Beitrag leisten zur Sicherstellung der kulturellen Infrastruktur in der ländlichen Region und der gesellschaftlichen Entwicklung.

Weltklasse im Dorf

Das Konzerthaus Blaibach setzt daher ab 2020 verschiedene Maßnahmen um:

Es bringt die Weltklasse ins Dorf. Unser Anspruch ist, dem Publikum renommierte Künstler mit ihren großartigen Programmen in aller Schlichtheit zu präsentieren.

Es unterstützt junge Musiker. Fördermaßnahmen für Kinder und Jugendliche gibt es allenthalben. Für professionelle Musiker an der Schnittstelle zwischen Studium und Karriere sind die Möglichkeiten aber begrenzt. Wir bieten deswegen angehenden Profis im Rahmen unserer Aldersbacher Singakademie ASAM die Chance, in jährlichen Arbeitsphasen mit renommierten Solisten und Ensembles zusammenarbeiten und in klösterlicher Atmosphäre die notwendige Bühnenpraxis zu erwerben. Das Konzerthaus kooperiert überdies bei weiteren Projekten mit dem Deutschen Musikrat, dem Deutschen Tonkünstler Verband und über den Wettbewerb Musica Juventutis mit dem Wiener Konzerthaus.

Es wird klimaneutral. Ein Beitrag, der zwar in den Künsten – besonders in der Bildenden – inhaltlich thematisiert wird. Wenige, wenn nicht sogar keine Kultureinrichtungen positionieren sich jedoch zu diesem Thema tatsächlich klimaneutral.

Es verzichtet auf Programmhefte. Nicht nur das Klima und ein sorgsamer Umgang mit Ressourcen spielen hier eine Rolle. Vielmehr soll das Bühnengeschehen, soll die Wahrnehmung der Musik noch verstärkt werden, indem in unseren Konzerten keine vom Hörerlebnis ablenkenden Medien anzutreffen sind.

Es nutzt keine sozialen Medien. Unsere Kritik richtet sich zum einen an den Umgang der Internetunternehmen mit den Daten der Nutzer. Zum anderen jedoch wird insbesondere der gesellschaftliche Einfluss dieser Medien mit Skepsis betrachtet, da sie nicht selten eine Zerstreuung fördern, die unserem Wunsch, dem Publikum die Musik und das Konzerthaus als solche näherzubringen, konträr gegenübersteht.

TOP